top of page
  • AutorenbildTünde

In vier Schritten zu mehr Energie

Aktualisiert: 18. Dez. 2023

HEBE MIT DER GLOWPSYCHOLOGIE DEINE ENERGIE AUF EIN NEUES NIVEAU

Die Psychologie der Energie - wie unsere Intelligenz und unsere Emotionen unser Energieniveau beeinflussen und wie wir es schaffen, das Niveau auch wirklich zu halten.

Hast du manchmal das Gefühl, müde, lustlos und ohne jede Motivation zu sein?  Fühlst Du Dich manchmal so, als würdest du nur noch funktionieren und Dein Leben eigentlich gar nicht mehr so richtig genießen?

Wenn Du zurück schaust: Fragst Du Dich manchmal, wie Du es früher geschafft hast, an jedem einzelnen Tag so viel zu schaffen und trotzdem abends noch voller Freude in den Feierabend zu starten?

Vielleicht kennst Du auch den Zweifel, der Dich in Deiner Erschöpfung so oft überkommt: War das überhaupt der richtige Weg, den ich gegangen bin? Habe ich all meine Kraft und Leidenschaft investiert, um jetzt an diesem Punkt zu bemerken, dass alles falsch war?



Tünde Papdan-Timar
Schau hinter Deine Erschöpfung


Fragen und Zweifel - Aufforderung des Lebens, Dich selbst zu erkennen

Ich kenne diese Fragen und Zweifel gut. Sowohl beruflich als auch in meinem persönlichen Leben sind sie mir in den letzten Jahren immer wieder begegnet. In meiner psychotherapeutischen Praxis arbeite ich mit Menschen, die ihre Energie, ihren Antrieb, ihre Freude nicht mehr oder nur noch sehr eingeschränkt spüren können. Es sind Menschen mit so vielen unterschiedlichen Symptombildern und so unterschiedlichen Empfindungen und Problemen. Allen gemeinsam war diese fundamentale Energielosigkeit. Eine tiefe Müdigkeit. Diese tiefe Müdigkeit kenne ich selbst ebenfalls. Ich leite eine voll ausgelastete Praxis, bin Mama von zwei Kleinkindern und diverse Anforderungen in meinem Alltag. Ich kenne die ständige Herausforderung, mit der Energie haushalten zu müssen - und auch die Erfahrung, daran zu scheitern.


Wie kann ich meine Energie wecken und auf einem hohen Niveau halten?

Das ist eine elementare Frage, der ich intensiv nachgegangen bin - und aus der letztlich auch mein eigener Coachingansatz - die Glowpsychologie - entstanden ist.


Unser Energieniveau steht in direktem Zusammenhang mit unserer psychischen und physischen Gesundheit, mit unserer Leistungsfähigkeit, mit unserem Erfolg, mit unserer Fähigkeit, positive Gefühle spüren zu können, mit der Qualität unserer Beziehungen. Wir brauchen die mentale, emotionale, körperliche und psychische Kraft, um die Balance in uns halten zu können. Und die Balance ist es, die es uns ermöglicht, Energie halten und bewusst fokussieren zu können.


Bewusst fließende Energie ist pures Wunder.

Sie multipliziert sich am Rand der Freude,

strömt mit Leichtigkeit in die richtige Richtung und

erschafft ein ganz neues Lebensgefühl.

Das Gefühl der Aktivität, der Handlungsfähigkeit, der Entscheidungskraft.

Das Gefühl, lebendig zu sein.



Kennst Du schon meine Glowformel? Ich möchte Dir erzählen, wie sie entstanden ist und was genau ich damit verbinde.



Intelligenz + Emotion = Energie!



Die Intelligenz des Unbewussten

Ich halte die Intelligenz des Unbewussten für eine wesentliche Größe. In Deinem Leben hast Du bereits sehr viele Erfahrungen gemacht. Viele wertvolle Erkenntnisse hast Du bereits vollendet - diese ans Licht zu holen und wirksam zu machen, setzt ungeheuer viel Energie frei. Andere Erfahrungen sind noch unabgeschlossen, belasten und limitieren Dich - sie blockieren deinen Energiefluss. Diese inneren  Blockaden anzuschauen und die darunter liegenden Erfahrungen abzurunden, führt dich erneut zu wertvolle Erkenntnissen, die Dein Leben massiv bereichern können. Du wirst überrascht sein, wie viele „schwere“ Erfahrungen eine profitable Erkenntnis beinhalten. Ebenfalls Teil der Intelligenz des Unbewussten sind Deine Potenziale. 


Um Deine bewusste und unbewusste Intelligenz effektiv für Dich nutzen zu können, brauchst Du - ganz wichtig - nicht nur Deinen intelligenten Kopf. Du benötigst zusätzlich einen besseren Zugang zu den Informationen aus Deinem Unterbewusstsein.



Intelligenz = 5% bewusster Anteil (Verstand + bewusste Erkenntnisse) + 95% unbewusster Anteil (unbewusste Erkenntnisse + Potenziale)


Emotion = 5% bewusster Anteil + 95% unbewusster Anteil

 

Energie = 10% verfügbare Energie, 90% in Blockaden und nicht genutzten Ressourcen gebundene Energie 



Warum neue Wege gehen?

Es geht darum, die Beziehung zu Deinem Unterbewusstsein auszubauen. Du kannst Dir die inneren Wege ähnlich vorstellen wie ein kompliziertes Wegenetz aus breiten, ausgefahrenen Straßen und kleinen, unwegsamen Trampelpfaden. Im Laufe unseres Lebens haben wir bestimmte Straßen entwickelt, auf denen wir uns bewegen, die wir kennen und die auch durch die ständige Wiederholung gut ausgebaut sind. Diese Straßen bringen uns schnell und sicher ans Ziel - allerdings ist dieses Ziel vielleicht gar nicht das, das wir uns eigentlich wünschen. Wir hinterfragen nur weder den Weg noch das Ziel, sondern bewegen uns ganz selbstverständlich auf den bekannten Strecken. Man nennt dies auch "Komfortzone", wobei dieser Begriff irreführend ist - denn im Grunde sind die meisten eingefahrenen Denkwege und ihre Zielorte nicht sehr komfortabel. Sie sind uns nur bekannt. Wir fühlen uns in ihnen zuhause, auch wenn sie uns schmerzen. Innerlich neue Wege zu versuchen, bedeutet: still werden. Sich auf Böden begeben, die sich wackelig anfühlen. Sich Wege bahnen - statt mit 160 km/h durch die Lande zu fahren. Schritt für Schritt zu setzen, aufmerksam und achtsam. Neue Wege bedeuten auch: sich selbst neu kennen lernen. Und staunen, was sich zeigt und offenbart.


Emotionen als Schlüssel zur inneren Flamme

In der Psychologie spielen die Emotionen eine bedeutende Rolle bei der Bestimmung und Regulierung unserer Energie. Emotionen sind wie Energiequellen, die unser Verhalten, unsere Gedanken und unsere Körper beeinflussen. Das bewusste Erkennen und Fühlen unbewusster  Emotionen ist wie das Entzünden einer inneren Flamme, die die Lebensenergie wieder zum Leuchten bringt. Fachlich ausgedrückt, bietet das Fühlen unbewusster Emotionen die Möglichkeit, versteckte Ressourcen und Potenziale zu entdecken, die unsere Lebensenergie beeinflussen können. Diese Emotionen können als Schlüssel dienen, der uns in ein tieferes Verständnis unserer eigenen psychologischen Prozesse führt und uns dabei hilft, unsere Energie auf konstruktive Weise zu lenken.


Tünde Papdan-Timar
Mit der Glowpsychologie neue Wege entdecken


Vier Zugänge zu Deinem Unterbewusstsein

Ich lege Dir hier vier Übungen ans Herz, die Du für Dich einmal ausprobieren kannst. Sie können Dir helfen, Deine neuen Wege auszuloten und auszuleuchten. In allen vier Übungen geht es darum, dass Du Deine Gedanken und Gefühle wahrnimmst und Deine bisherigen Wege, Strategien und Mechanismen verstehst. Wir sprechen hier sowohl die intelligenten als auch die emotionalen Aspekte Deines Unterbewusstseins an.


  1. Selbstreflexion und Innenschau  Durch das bewusste Nachdenken über unsere Gedanken, Emotionen und Verhaltensweisen, können wir tiefer in unser Unterbewusstsein eintauchen. Wenn wir innehalten und bewusst in uns hineinhören, enthüllen wir die zarten Fäden unserer Gedanken, Emotionen und verborgenen Muster. Diese reflektierte Selbstbetrachtung öffnet das Tor zu einem tieferen Verständnis unseres Unterbewusstseins - hier ruhen die verborgenen Schätze unserer Seele. Übung: Am besten plane dir 3 mal am Tag  5 Minuten der Stille ein. Setze Dich einfach hin, atme tief ein und aus, und erlaube Deinen Gedanken, frei zu fließen. Beobachte, was in Deinem Geist auftaucht, ohne es zu bewerten. Wenn Du möchtest, schreib Dir Deine Gedanken auf… Du wirst sehr überrascht sein, wie viel Neues Du durch diese einfache, jedoch sehr wirksame Übung über Dich lernen wirst.

  2. Träume als Schatzkammer Das Führen eines Traumtagebuchs ist eine spannende Möglichkeit, Dein Unterbewusstsein besser kennenzulernen. Indem Du Deine Träume regelmäßig aufschreibst, erhältst du die Chance, Muster, wiederkehrende Themen oder Symbole zu erkennen, die in deinem Unterbewusstsein verankert sind. Wenn du dann diese Träume analysierst und interpretierst, kannst Du tiefergehende Einblicke in deine Gedanken, Emotionen und verborgene Wünsche erhalten, die Dir möglicherweise in Deinem Wachzustand nicht so offensichtlich sind. Das Traumarbeit-Tagebuch kann dabei helfen, Dein Unterbewusstsein zu erforschen und zu verstehen. Es ist sehr wichtig, dass Du deine Träume direkt nach dem Aufwachen aufschreibst. Fokussiere Dich dabei nicht nur auf die Geschichte, Symbole oder Personen, von denen Du geträumt hast, sondern notiere dir unbedingt auch Deine emotionale Resonanz „rückfühlend“. Schreib Dir auf, was Du im Traum gefühlt hast - und notiere auch, wie es Dir nach dem Aufwachen ging. Bring Deine Erinnerungen in Verbindung - sowohl mit Deiner Vergangenheit als auch mit Deinen Zukunftsbildern. Erst dann fang an, nach Symboldeutung in Internet oder in Büchern zu recherchieren. Wenn Du ein paar Wochen lang regelmäßig übst,  wirst Du Dich viel leichter an Deine Träume erinnern können und die Beziehung sowohl zu Deinem Unterbewusstsein als auch zu Deiner Intuition wird sich ausweiten und stärken. Dieser Prozess erfordert Zeit, Geduld und Offenheit. Bitte geh aufmerksam und respektvoll mit diesen wertvollen inneren Prozessen um.

  3. Den Körper wahrnehmen Selbstempfindsamkeit durch Körperwahrnehmung zu fördern, ist ein Schlüsselkonzept in der psychologischen Praxis. Setze Dich in eine bequeme Position, schließe Deine Augen und konzentriere Dich auf deinen Atem. Lenke dann Deine Aufmerksamkeit auf verschiedene Teile Deines Körpers, beginnend von den Füßen bis hin zum Kopf. Spüre dabei bewusst jede Empfindung, die in einem Bereich auftritt, ohne sie zu bewerten oder ändern zu wollen. Dieser Prozess ermöglicht es, unbewusste Emotionen, die sich oft in körperlichen Empfindungen manifestieren, bewusst wahrzunehmen und zu identifizieren. Durch diese Achtsamkeitsübung wird die Verbindung zwischen Körper und Geist gestärkt, wodurch der Zugang zu verborgenen Emotionen erleichtert wird.

  4. Gefühlsfokussierte Meditation Setze Dich in eine ruhige Umgebung, schließe Deine Augen und richte Deine Aufmerksamkeit auf Deine Emotionen. Nimm wahr, welche Emotion in dir gerade präsent ist. Sobald du eine Emotion identifiziert hast, lasse sie einfach da sein, ohne sie zu bewerten oder sie verändern zu wollen. Verbinde Deine Emotionen mit Deinem Atem. Atme bewusst ein und bewusst aus, während Du mit Deinen Emotionen verbunden bleibst. Nimm wahr und lass los. Wenn Du Dich regelmäßig bewusst mit Deinen Emotionen auseinandersetzt, wirst Du sie mehr spüren, verstehen, akzeptieren - und Du wirst sie mit Leichtigkeit loslassen können.


"Wenn Du es eilig hast, gehe langsam"

Verbring wieder bewusst Zeit mit dir, sei neugierig auf dich, lerne Schritt für Schritt deine Energie zu schätzen und zu ehren. Wir sind mit unserer Aufmerksamkeit so oft im Außen, so weit weg von uns selbst. Ändere die Richtung, mach Dich auf den Weg zurück zu Dir, tief in Dich hinein. Halte inne, mache einen Moment Pause und kehre so Schritt für Schritt zu dir selbst zurück. Sobald Du wieder mit Dir selbst mehr verbunden bist, wird sich Deine energetische Ausstrahlung ändern, und so kannst  du einen positive Spiralen-Effekt erzeugen für Dich, für Deine Liebsten und für Deine Zukunft.



Schreib mir gerne in die Kommentare: Wann hast du letztes Mal deine 100%ige Lebensenergie gefühlt, wie hat sich der intensivste Moment körperlich angefühlt und mit welchen Menschen hast du diese wundervolle Energie geteilt?

Ich freue mich, von Dir zu lesen!




174 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page